Mongolei und jetzt?

Reisebericht aus Ulaanbaatar 2011 Rundreise durch die Mongolei

Die ersten Tage in Ulaanbaatar gingen recht schnell vorbei, da so einiges zu erledigen war. Langsam aber sicher nähere ich mich meinen Ziel, auf einem eigenen Pferd durch die Mongolei zu reiten …

Die anfänglichen bürokratischen Hürden sind geschafft. Ich konnte mein Visa ohne Probleme um weitere 30 Tage verlängern. Falls auch das nicht ausreichen sollte, muss ich mich wohl mit dem Gedanken anfreunden später für ein neues Visa nach China oder Russland zu fahren.

Touristen Visa Verlängerung in Ulaanbaatar für weitere 30 Tage

Ein Backpacker Tipp für die Visa Verlängerung in Ulaanbaatar:
Nimmt einfach den Bus Nr. 11 oder 22 Richtung des Flughafens (ca. 30 Minuten Fahrzeit aus dem Zentrum) und steigt hinter dem großen weißen Tor kurz vor dem Flughafen aus. Das kostet nur 300 MTN (0,20 €) und keine 10-15 $ mit einen Taxi. Ihr braucht ein Foto, eine Adresse (z.B.: Euer Hostel), den Pass, 96.000 MNT und ein wenig Geduld …

Wo kauft man ein Pferd? Worauf achtet man dabei? Wie viel soll es kosten? Wohin reiten? Was mitnehmen? Wie reitet man überhaupt? …
Fragen über Fragen. Ich habe ein wenig recherchiert, mit verschiedenen Leuten gesprochen und Reiseanbieter verglichen. Schließlich bin ich in Kontakt mit Mandee von stepperiders.com (www.stepperiders.mn) getreten. Bingo! Genau diesen Mann braucht so jemand wie ich in diesem Moment.

Mit dem eigenen Pferd in der Mongolei reiten

Egal wie ausgefallen eine Idee auch ist, ich versichere Euch, dass es irgendwo auf dieser Welt eine Firma gibt, die genau mit solchen Wunschvorstellungen ihr Geld verdient!

Und da ich wenigstens für den Anfang auf Hilfe angewiesen bin, nehme ich diesen Service gerne in Anspruch. Für 50 $ am Tag bekomme ich ein Crash-Kurs inkl. Unterstützung beim Einkaufen der fehlenden Ausrüstung und dem Kauf der Pferde. In ein paar Tagen könnte ich so theoretisch schon irgendwo in der Mongolei auf einen Pferderücken unterwegs sein.

Natürlich, kann man auch alles von Beginn an alleine erledigen und direkt ins kalte Wasser springen. Aber ich habe keine Lust und Kraft dafür. Und bevor ich Unmengen Zeit, Geduld und Geld verschwende, gehe ich den leichteren Weg. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mein Vorhaben auch so noch anstrengend genug sein wird 😉

Morgen werde ich abgeholt und in ein Camp südlich von Ulaanbaatar gebracht. So wirklich weiß ich noch nicht was da auf mich wartet, aber ich freue mich darauf!

Fortsetzung folgt … wenn ich irgendwann/irgendwo wieder einen Internetzugang haben werde.

PS: Happy Birthday Mama :-)

Dieser Beitrag wurde unter Ulaanbaatar abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Mongolei und jetzt?

  1. König Lars sagt:

    ERSTER auf der neuen Seite :-))))
    Hey Super Konrad,
    Ich war schon ganz traurig nichts mehr von dir lesen zu können.
    Endlich macht das zur Arbeit gehen wieder Sinn 😉

  2. Sylvia sagt:

    ah , hier gehts weiter !

    Lieber Konrad, ich les mit, betrachte mich als deinen Schatten ( aber bitte nicht als Stalkerin ) :)
    Wenn du ungeübter Reiter bist,empfehle ich ein paar Wundsalben einzupacken und ggf. bequeme ( nahtfreie) Hosen 😉

  3. Jessica sagt:

    Hallo Konrad,

    da bin ich ja froh, dass man deine Reise weiter online verfolgen kann. Ich habe immer gerne eure neuesten Erlebnisse verfolgt und mir so die große weite Welt in de beschaulichen Westerwald geholt. Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg (beim Reiten) in der Mongolei.

    Liebe Grüße

    Jessica (mit Dicker, dem es übrigens fabelhaft geht)

  4. Mieczysław Stankiewicz sagt:

    Gościu a ty uważasz że koń to rower.Jazda konno wymaga szkolenia i nie jest prostą sprawą do opanowania w ciągu 30tu dni,ale powodzenia.Pozdrawiamy i czekamy na relacje z jazdy koniem.Pod tyłek podłóż blachę.

  5. MamaMirka sagt:

    Hallo Synek,jestem po ciezkiej nocy,siedzialysmy do 3 rano na balkonie
    i rozmawialysmy o naszym zyciu.
    U mnie jest alles ok ! jak widac u ciebie tez.
    Omijaj wilki pozdrowienia i calusy ,mama

  6. Markus sagt:

    Lieber Konrad,

    Ich plane auch einen solchen Mongoleitrip, doch habe bemerkt, dass die Website von stepperider.com nicht mehr online ist. Giebts noch andere möglichkeit unterstützung vor Ort beim Pferde kauf zu bekommen?

    • Konrad sagt:

      Hallo Markus,
      schau mal hier: http://www.stepperiders.mn/solo-travel.html
      :-)
      Falls es mit Stepperiders nicht funktionieren sollte, kannst Du in fast jeden Reisebüro oder Hostel in Ulanbaatar „Pferde-Touren“ buchen. Wünsche Dir schon mal viel Spaß bei Deinem Trip. Pferdekauf in der Mongolei ist auch kein Problem, vorausgesetzt Du bringst genug Zeit, Geduld und Geld mit.

      Mein Tipp: Frage einfach vor Ort in der Mongolei herum. Jemand kennt immer jemanden, der jemanden kennt, der Pferde verkauft 😉

  7. Pingback: “Warum eigentlich nicht?” « Einfach unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *