Ulanbaatar – Wuppertal = 9.986 km

Während der letzten Kilometer dieser Motorradreise liefen mir immer wieder kalte Schauer über den Rücken. Ich war mir nicht sicher, ob es die Aufregung war Natalia wieder zu sehen, oder es die Nachwirkungen der letzten Nacht im Wald waren.

Wenn ich Euch einen letzten Reisetipp geben darf:
Sucht Euch NICHT ein Schlafplatz in der Nähe einer Wasserstelle im Wald.
Wasserstelle = durstige Tiere!
Meine letzte Nacht verbrachte ich somit halbwach im Zelt und überlegte teilweise panisch ob es Bären waren, die keine Angst kennen, oder doch deutsche Wildschweine.
Gesehen habe ich keines dieser Viecher, aber gehört habe ich zu viel von dem Wild um mich herum. Jetzt weiß ich wieder, dass es Bären sind und nicht Wildschweine! Doch daran konnte ich mich erst erinnern, als es schon hell wurde …
Wenigstens hat es zwischendurch ein ordentliches Gewitter gegeben, das alle anderen gruseligen Waldgeräusche übertönte.

Mit dem Bike aus der Mongolei nach Deutschland fahren

Mein erster Eindruck von Deutschland nach 13 Monaten unterwegs: Wir leben in einem sehr reichen Land. Alles ist sauber, irgendwie entspannt und leise. HALLELUJAH: Der McRib schmeckt immer noch genau so gut wie letztes Jahr!!
Und und und … die sprechen alle Deutsch hier! :-)

Da der Weg nach Wuppertal an Göttingen vorbeiführte, brachte ich noch kurz eine Dose polnisches Bier für Flo und eine Kleinigkeit für Steffi vorbei.
Apropos Flo:
Woran erkennt man eigentlich einen guten Freund? Er ist hilfsbereit und ehrlich.
So erfuhr ich direkt, dass ich in meinen Motorradklamotten stinke und bot mir sofort seinen Pulli an, den ich anziehen sollte bevor ich Natalia zum ersten Mal in den Arm nehme. Danke mein Freund – ich habe mir sogar kurz vorher noch mal die Zähne auf dem Parkplatz geputzt 😉

Willkommen in uns wuppertal Luisenviertel

Nach knapp 10.000 km durch die Mongolei, Russland, Ukraine, Polen & Deutschland auf dem Motorrad und davor ca. 400 km Reitwandern in der Mongolei bin ich wieder heile bei meiner geliebten Ehefrau angekommen.

Ende gut – alles gut? 😉

Dieser Beitrag wurde unter Mit dem Motorrad abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Ulanbaatar – Wuppertal = 9.986 km

  1. Ola sagt:

    Willkommen wieder zuhause, Konrad.
    Ich habe nun über ein Jahr Euren Block gelesen und mich nie getraut als Fremde etwas zu schreiben.
    Der ersten Artikel habe ich über Chefkoch gefunden, als Ihr in Polen angekommen seid und Natalia Pieroggis vorgestellt hat.
    Ich habe oft morgens als erstes vor der Arbeit geschaut, ob wieder mal ein neuer Eintrag von Euch geschrieben wurde.
    Es kommt mir fast so vor, als würde ich Euch tatsächlich schon kennen.
    Vielen Dank für die Zeit.
    Was soll ich nun vor der Arbeit tut? *lach*
    Viele Grüße aus Karlsruhe

    Ola

  2. König Lars sagt:

    Hallo Ola,
    mir gehts genauso!
    Also Konrad HERZLICH WILLKOMMEN zurück und ich hoffe IHR kommt schnell mal nach osna und besucht mich!!!
    Muß euch ja auch noch wen vorstellen!
    LG
    Euer König

  3. Corneta sagt:

    Kann mich Ola und dem König nur anschließen :-).

    Auf der einen Seite freue ich mich für euch, dass ihr nun beide wieder gesund und munter zu Hause seid, aber auf der anderen Seite werden mir die Berichte fehlen. Was lese ich jetzt morgens … ?

    Viele Grüße aus Berlin.

  4. Betti sagt:

    OOOOHHHHH Goootttt es ist vorbei!! =(

    Mir werden eure Blog Einträge so fehlen! Es war wirklich immer ein Lichtblick wenn man auf eure Seite gekommen ist und gesehn hat das wieder einen neuen Eintrag gibt!!
    Was soll ich jetzt nur tun wenn der Chef nervt und ich einfach nur in eine andere Welt flüchen will?!?

    Vielleicht bekommen wir ja noch ein paar Einträge wie euer Leben nach der Welt reise weiter geht! 😉

    Vielen Dank für die lustige Zeit mit Euch!
    Lasst es euch in nächster Zeit richtig gut gehen!

    Liebe Grüße aus Österreich
    Betti

  5. marion sagt:

    Hallo Ihr Beiden,
    es freut uns das Ihr nun wieder zusammen seid,aber ansonsten geht es uns wie den anderen die vor mir geschrieben haben.Wir haben Euren und danach auch Deinen Blog reglmäßig verfolgt und waren total begeistert da auch wir Weltenbummler sind nur in verkürzter Zeit.Wir hoffen trotzdem noch etwas von Euch zu hören und wie es bei Euch weiter geht.Es war eine tolle Zeit mit Euch.Südamerika fehlt Euch ja noch,haben da insgesamt 12 Wochen verbracht,Chile,Argentinien phantastisch.Vielleicht habt Ihr ja mal wieder Fernweh und wir wieder was tolles zu lesen.
    Alles Gute Euch Beiden
    Marion und Frank aus Dresden

  6. Danny sagt:

    So, der alte Mann sagt nun auch „Willkommen tu Huus“ – und wenn es fein läuft, sehen wir uns ja hoffentlich im Oktober zur Packers-reunion!!

  7. SchwesterMarta sagt:

    Willkommen zurück Grosser :-)
    Jetzt muss ich meine Mutti also wieder mit dir teilen, verdammt! 😉
    Drücker aus Bremen!
    P.S. Natalia du siehst aus wie eine Elfe :-*

  8. werner sagt:

    Hey Konrad,

    prima das du heile wieder zuhause angekommen bist. Vielen Dank noch für deine Tipps über die Grenze und Ukraine. Inzwischen habe ich die russisch/ukrainische Grenze hinter mir und bin in Kiev (übermorgen L’viv). Ich habe den Zoll genommen, der ein bisschen nördlicher liegt als deiner. Bei mir ging alles ganz easy. Nur wirklich schnell sind die Ukrainer wirklich nicht :)

    Meine Tour ist nur halb so lange und ich habe doppelt soviel Zeit. Ist ja auch eher eine Alt-Herren-Tour :)

    Wirklich schade das deine Tour nun zu ende ist und damit auch deine Reiseberichte.

    Viele Grüße
    Werner

  9. Annika sagt:

    Mensch da gratuliere ich! Genieß die Zeit zurück, die Dusche, die saubere Toilette, frische Kleidung, all die schönen luxuriösen Details – solange bis euch das Fernweh wieder packt. Ich werde meinen Teil dazu beitragen und Artikel über die weite Welt schreiben, sobald es los geht (so etwa in 1 1/2 Wochen). Ich freue mich, mehr von euch zu hören, haltet uns auf dem Laufenden, wann das nächste Projekt gestartet wird!!
    Liebe Grüße,
    Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *