Ende der Reise

Ende einer Reise …
Tja es ist wirklich & endgültig vorbei. Irgendwie fühlt sich das nicht gut an. Noch ist mein Kopf nicht zu Hause angekommen. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich kein richtiges Zuhause habe? :-(

Banalität des Alltags nach der Rückkehr von einer Weltreise

Wechselbad der Gefühle. Immer noch.
Geduld haben. Das richtige Leben wieder beginnen.
Herz flüstert: Einfach wieder weg. Kopf widerspricht lautstark.
Eins nach dem Anderen. Nichts muss endgültig sein. Geduld …

Ende einer Reise

Dieser Beitrag wurde unter Letztes Motorrad Kapitel abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Ende der Reise

  1. Artis u. Renate sagt:

    Hey der coole Herr!
    Lass den Kop nich hänge! 😉
    PS.: Meine Dame hat letztens von euch beiden, also dir und deiner Frau geträumt! 😉
    Sie hat geträumt, ihr wäret auf’n drink forbei gekommen.

    Also wird langsam ma Zeit, dass man sich mal extra übern Weg läuft!Also sobald ihr richtig Hand und Fuß gepackt habt, versteht sich natürlich.

  2. Werner sagt:

    Reisfieber ist unheilbar!
    Es ist nur manchmal schwächer, aber immer unheilbar.

    Mensch, du hättest nichts von den Masuren erzählen sollen. Das hat an mir genagt wie nix Gutes 😉 Jetzt habe ich das Wocheende und den Tag der deutschen Eiche genutzt um durch Polen zu fahren und von Danzig bis nach Litauen durch Masuren zu fahren.

    Boah, zum Niederknien schön! Das herbstliche Wetter mehr als traumhaft und die kleinen Strässchen unfassbar herrlich.

    Danke für den Tipp (schon wieder 😉 )

  3. Claudio sagt:

    Hi Konrad,
    das war ein tolles Interview, vielen Dank! Eine wirklich großartige Geschichte, deine Reise. Ich sag dir bescheid, wenn der Podcast online geht, voraussichtlich Anfang Februar.
    Viele Grüße
    Claudio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *