Ulanbaatar – Wuppertal = 9.986 km

Während der letzten Kilometer dieser Motorradreise liefen mir immer wieder kalte Schauer über den Rücken. Ich war mir nicht sicher, ob es die Aufregung war Natalia wieder zu sehen, oder es die Nachwirkungen der letzten Nacht im Wald waren.

Wenn ich Euch einen letzten Reisetipp geben darf:
Sucht Euch NICHT ein Schlafplatz in der Nähe einer Wasserstelle im Wald.
Wasserstelle = durstige Tiere!
Meine letzte Nacht verbrachte ich somit halbwach im Zelt und überlegte teilweise panisch ob es Bären waren, die keine Angst kennen, oder doch deutsche Wildschweine.
Gesehen habe ich keines dieser Viecher, aber gehört habe ich zu viel von dem Wild um mich herum. Jetzt weiß ich wieder, dass es Bären sind und nicht Wildschweine! Doch daran konnte ich mich erst erinnern, als es schon hell wurde …
Wenigstens hat es zwischendurch ein ordentliches Gewitter gegeben, das alle anderen gruseligen Waldgeräusche übertönte.

Mit dem Bike aus der Mongolei nach Deutschland fahren

Mein erster Eindruck von Deutschland nach 13 Monaten unterwegs: Wir leben in einem sehr reichen Land. Alles ist sauber, irgendwie entspannt und leise. HALLELUJAH: Der McRib schmeckt immer noch genau so gut wie letztes Jahr!!
Und und und … die sprechen alle Deutsch hier! :-)

Da der Weg nach Wuppertal an Göttingen vorbeiführte, brachte ich noch kurz eine Dose polnisches Bier für Flo und eine Kleinigkeit für Steffi vorbei.
Apropos Flo:
Woran erkennt man eigentlich einen guten Freund? Er ist hilfsbereit und ehrlich.
So erfuhr ich direkt, dass ich in meinen Motorradklamotten stinke und bot mir sofort seinen Pulli an, den ich anziehen sollte bevor ich Natalia zum ersten Mal in den Arm nehme. Danke mein Freund – ich habe mir sogar kurz vorher noch mal die Zähne auf dem Parkplatz geputzt 😉

Willkommen in uns wuppertal Luisenviertel

Nach knapp 10.000 km durch die Mongolei, Russland, Ukraine, Polen & Deutschland auf dem Motorrad und davor ca. 400 km Reitwandern in der Mongolei bin ich wieder heile bei meiner geliebten Ehefrau angekommen.

Ende gut – alles gut? 😉

Veröffentlicht unter Mit dem Motorrad | Verschlagwortet mit , , , | 9 Kommentare

Nur noch 999 km …

Auf Wiedersehen Masuren!

Die ganzen 10 Tage in Masuren waren einfach nur entspannt und schoen. Wie soll man auch nicht entspannen, wenn man staendig von Tante Lucia bekocht wird, jeden Abend am Lagerfeuer mit netten Leuten sitzen darf und eine traumhafte Natur um sich hat?

Jetzt ist aber genug!
Ich will endlich meine Perle wiedersehen!

Rundreise Masuren Reise Motorrad

Es bleiben voraussichtlich nur noch zwei Tage bis Wuppertal (Planaenderung: Berlin muss warten). Der letzte Abschnitt dieser abwechslungsreichen Motorrad-Heimreise hat begonnen. Nach 13 Monaten „on the road“ freue ich mich auf einen saftigen McRib und Euch meine lieben, deutschen Spassbremsen 😉

Mit dem Motorrad nach Masuren 2011

Gleichzeitig ist mir ein wenig bange vor der Rueckkehr in den Alltag …

Veröffentlicht unter Mit dem Motorrad | 4 Kommentare

Masuren und andere Wunder

Einfach mal die Seele baumeln lassen oder kurz gesagt MASUREN.
Eigentlich sollte ich nichts über Masuren schreiben, damit dieses Fleckchen Europa weiterhin so ursprünglich bleibt – es ist einfach zu schön um es NICHT mit euch zu teilen!
Es mag natürlich daran liegen, dass hier meine Wurzeln sind und die Gesichter der Menschen mir so vertraut erscheinen.
Aber es bleibt wie es ist: Masuren ist traumhaft schön.

Die sonnigen Tage mit SchwesterHerz waren toll, doch leider ist Marta schon wieder in Bremen :-(

In Masuren ein Grundstück kaufen

Ich durfte mich ein wenig kreativ auf unseren kleinen Grundstück austoben. Nun steht ein altes Fischerboot von Mietek auf der Wiese. Es folgt noch ein Mast, Blumenkisten, Tisch und eine Piratenflagge. Das Gras wird später in Wellenform um das Boot geschnitten …
Der erste Versuch mit dem Dreieck war zwar lustig, sah aber sch*** aus 😉
Muttern und SchwesterHerz – was sagt Ihr dazu?

Eine Rundreise durch Masuren 2012

Ende der Woche geht meine Heimreise weiter.
Die DAKAR hat einen neuen Kettensatz und ein neuer Hinterreifen ist auch schon bestellt. Ich habe mich gut erholt und vermisse meine Natascha jeden Tag mehr. Es wird Zeit meine Perle wieder in den Arm zu nehmen.
Nach drei Monaten wird es auch wirklich Zeit – denkt sich meine Mutter jetzt bestimmt. Und Recht hat Sie! 😉

Ein neues Motorrad für die Fahrt nach Deutschland habe ich auch schon gefunden. Jetzt muss ich mich nur noch mit dem sechs jährigen Besitzer einigen. Momentan weigert sich der kleine Scheißer Biker hartnäckig die Motorräder zu tauschen!

 

Veröffentlicht unter Mit dem Motorrad | Verschlagwortet mit , , , , , , | 3 Kommentare

7000 km durch Russland in 3 Minuten

Veröffentlicht unter Mit dem Motorrad | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar